Das Wahrzeichen von Bosenbach, die Wolfskirche, befindet sich direkt vor der Ortseinfahrt aus Kusel kommend auf dem Friedhof und ziert auch zum Großteil das Ortswappen. Die Wolfskirche stammte aus dem 14. Jahrhundert und der erhaltene Ostturm bietet im Untergeschoss ein Kreuzrippengewölbe und bedeutende Seccomalereien aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Gerade diese Malereien sind in Europa sehr selten und sind vergleichbar nur in Italien zu finden. Die Malereien im inneren des Ostturmes der Wolfskirche zeigen das Abendmahl, den Einzug von Jesus in Jerusalem sowie das große Weltgericht.Beim Bau des Turms wurden auch Steine eines römischen Gebäudes verwendet. Geweiht war die Kirche dem Heiligen Bartholomäus. Laut Untersuchungen des Holzes, erfolgte der Bau um 1310. Um 1500 wurden mit Renovierungsarbeiten der Verfall entgegen gewirkt.
Nur der Turm ist heute noch Teil der ursprünglichen Kirche, da das Langschiffes bereits Mitte des 19. Jahrhunderts abgerissen wurde. Mitte des 20. Jahrhunderts wurden die Malereien wieder freigelegt und in den 1980er Jahren durch umfassende Maßnahmen vor dem Verfall gerettet.

Der Name Wolfskirche entstand durch eine Fehlinterpretation einer Skulptur in den verbauten römischen Überresten, die einen Esel zeigt der gerade von einem Löwen erlegt wird. Dieser Löwe wurde als Wolf interpretiert und gab der Kirche ihren Namen.

Im Falle sie eine Besichtigung wünschen, wenden Sie sich bitte an