In einer Schenkungsurkunde von 945 von Kaiser Otto I an seinene getreuen Franko wird Bosenbach zum erstenmal erwähnt. Anfänglich Basinbach genannt, wurde es über Basinbach (14. Jahrhundert) und Boßenbach (16. Jahrhundert) zum heutigen Bosenbach.
Der Ort gehörte zum Reichsland Kaiserslautern, in welches Bosenbach ab 1130 als pfälzisches Lehen fiel und zur Grafschaft Veldenz gehörte. 1282 herrschten Veldenz und die Wildgrafen gemeinsam, im 14.und 15. Jahrhundert war es wiederrum alleiniger Besitz der Wild- und Rheingrafen. 1595 wurden die Besitzungen getauscht, wodurch die Ländereien an die Herzöge von Pfalz-Zweibrücken fielen. Das Kirchenrecht wurde erst von Zweibrücken und Veldenz gemeinsam ausgeübt. Nach der Reformation lag dieses Recht dann ganz alleine in Zweibrücken. Nachdem Durchzug der französischen Truppen im 17.Jahrhundert erhielt der Ort den Status eine Mairie, was einer Bürgermeisterei gleichkam. Diesen Umstand übernahmen dann auch die bayrischen Herrscher, die den Franzosen folgten. Gleichzeitig wurde eine Einnehmerei eingerichtet, ein Vorläufer der Steuerbehörde. Im 30 jährigen Kireg wurde der Ort durch die Spanier fast ausgelöscht.
Die parallele Existenz von Bürgermeisterei und Einnehmerei hatte bis zur Gebietsreform 1972 Bestand. Um 1816 erwarben mehrere Gemeinden eine Feuerspritze, eine Frühform eines Wasserschlauches zur Brandbekämpfung, welche in Bosenbach im sog. Spritzenhaus untergebracht war.
Neben der Wolfskirche gab es erst eine kleine Kirche im Ort, die dann 1591 wiederrum durch eine größere ersetzt wurde. Sie wurde bis 1802 von drei Konfessionen benutzt, gehörte aber letztendlich den Reformierten. Im gleichen Jahr wurde die Kirche dann erneut durch eine größere Ortskirche ersetzt.

Na? Wer erkennt sich auf den folgenden Bildern?